Brüssel - EU-Kommission will Pestizid-Einsatz weitgehend einschra╠łnken!

Pestizid-Einsatz

Als Reaktion auf einen neuen Bericht über die Gefahrenbestimmter Pestizide für Bienen hat die EU-Kommission vorgeschlagen, den Einsatz dieser Chemikalien für zwei Jahre weitgehend einzuschränken. EU-Gesundheitskommissar Tonio Borg will den Einsatz von drei sogenannten Neonicotinoiden für den Anbau von Mais, Sonnenblumen, Raps sowie Baumwolle vorerst verbieten, wie sein Sprecher heute in Brüssel mitteilte.

Vorbehandelte Samen dieser Pflanzen sollen nicht mehr verkauft und ausgesät werden dürfen. Vorerst erlaubt bleiben soll der Gebrauch der Chemikalien für Wintergetreide und Pflanzen, die keine Bienen anziehen. Auch auf die Aussaat von Mais in diesem Sommer sollen die verschärften Bestimmungen noch keine Anwendung finden.
Nach zwei Jahren will die EU-Kommission die Maßnahmen überprüfen. Auch die Zulassung der drei umstrittenen Pestizide will Borg im Lichte aller relevanten wissen schaftlichen Erkenntnisse prüfen lassen. In der vergangenen Woche hatte sich der Kommissar gegen ein komplettes Verbot der Stoffe ausgesprochen.
Die EU-Kommission reagiert mit dem Vorstoß auf einen Bericht der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), die jüngst in einer Untersuchung der drei Mittel Clothianidin, Imidacloprid und Thiamethoxam gewarnt hatte, deren Einsatz berge „etliche Risiken“ für Bienen. Die Chemikalien gehören zu der Gruppe der hochwirk samen, aber umstrittenen Neonicotinoide, die seit längerer Zeit mit Vergiftungen und dem Massensterben von Bienen in Verbindung gebracht werden.
Borg legte seine Vorschläge nun erstmals in einem Expertengremium den EU-Mitglied staaten vor. Der Kommissar hofft seinem Sprecher zufolge auf eine Einigung bis März, damit die neuen Regeln bereits im Juli in Kraft treten können.
Anders als andere EU-Länder hat Deutschland den Einsatz der Neonicotinoide bereits eingeschränkt. Nach einem Bienensterben im Jahr 2008 ist ihr Gebrauch bei Getreide und Mais verboten und bei Raps und Zuckerrüben nur noch unter strengen Auflagen erlaubt. Kritiker warnen, dass Neonicotinoide neben Vergiftungen auch dazu führen können, dass Bienen ihren Orientierungssinn verlieren und nicht mehr in die Bienenstöcke zurückfinden. © afp/aerzteblatt.de