Gentechnologie

Ein gemütlicher Sonntagsspaziergang

Erlebnisbericht von Urs Hans

Auf dem Weg zu unserer Alp, machte ich einen Blitz-Besuch in Zürich Affoltern.
Ich wollte sehen wie die holländischen Gentech-Kartoffeln auf unserem Zürcher Boden
gedeien. Der gemütliche Spaziergang rundum die Hochsicherheitsfreisetzungsfläche
der Forschungsanstalt Reckenholz und der ETH endete mit einer Polizeikontrolle.
Ich war umstellt von sieben Polizisten.
Freiheit der Forschung wird zur Unfreiheit der Bürger!!!

Sonntagsspaziergang um die "Protected-Side"
(Hochsicherheitsanlage für gefährliche, ausbruchsgefährdete Pflanzen)
in der Forschungsanstalt Zürich Reckenholz.

Forschungsanstalt Reckenholz4


Eine Millionenteure Anlage welche Steuerzahler bezahlen, die mehrheitlich
Nein zu Gentech sagen!

Forschungsanstalt Reckenholz3


Kniehohes Gras wird an der Forschungsanstalt Reckenholz statt gemäht mit
Roundup totgespritzt! Sehr umweltfreundlich!

Pasted Graphic


In der Mitte dieses Feldes wachsen die unnötigen holländischen Gentech-Kartoffeln.

Forschungsanstalt Reckenholz2


Freie Wissenschaft: Ein deutscher Wachmann beschützt holländische
Gentech-Kartoffeln auf schweizer Boden.

Forschungsanstalt Reckenholz1


Nach dem fotografieren des Eingangtors, bietet der Wachmann die Polizei auf.
Eine zweite Patroullie nähert sich mit dem Auto über den Wanderweg. Bei der
Ausweiskontrolle bin ich umringt von sieben Polizisten. Früher war das Reckenholz
eine Forschungsanstalt für uns Bauern - heute für die Gentechlobby!
So wird für mich das Reckenholz zum Schreckenholz!

Forschungsanstalt Reckenholz